So führe mich auf den rechten Weg (Allgemeines)

W.W. @, Dienstag, 07.07.2020, 17:21 (vor 33 Tagen) @ Mimmi

Was also raten Sie MSlern die sich mit einer aktiven MS hilfesuchend an Sie wenden?

Ich hatte es schon ein paarmal versucht zu sagen: MS-Patienten pflegen mich eigentlich nie um Rat zu fragen. Sie kommen, reden, ich stelle diese oder jene Nachfrage, und dann gehen sie und wissen selbst, was sie zu tun haben.

Ich weiß, dass man niemandem raten kann, weil die Menschen dazu neigen, das zu tun, was sie wollen. Das ist das eine, dass man selbst zu einer Einsicht kommen muss, um sein Leben umzukrempeln, aber das Umkrempeln muss sein. Das andere ist, dass ein guter Rat nie so schnell wirkt wie manchmal Cortison: Man lässt es sich infundieren und schon gleich, während die Infusion läuft, merkt man manchmal, wie sich die Lebensgeister erholen.

Aber so geht es nicht, wenn sich jemand mit einer MS am eigenen Schopf aus dem Graben ziehen will. Ich meine wirklich, dass der MS-Betroffene aus meiner Sicht oft "verstrickt" ist, d.h. fast immer, dass er gefangen ist und nur aus eigener Kraft wieder frei kommt.

Ich merke bei der aktuellen Diskussion selbst, wie Larifari und Wischiwaschi das ist, was ich sage.:-( Das hält keinem Vergleich stand mit einem guten Medikament! Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass es wirklich nur "Gerede" ist, und ich schäme mich dafür.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum