Risikogruppe? (Allgemeines)

tournesol @, Dienstag, 07.07.2020, 15:38 (vor 29 Tagen) @ Boggy

"Besteht bei MS-Erkrankten ein erhöhtes Risiko, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren?

MS-Erkrankte, die keine immunmodulierende Therapie erhalten oder eine immunmodulierende Therapie mit Interferon beta (Avonex, Extavia, Betaferon, Plegridy, Rebif) oder Glatirameracetat (Copaxone, Clift) erhalten, sind grundsätzlich nicht stärker gefährdet als gleichartige gesunde Personen [1].

Wieso wird mir dann pauschal unterstellt, dass ich eine Risikogruppe bin und andere MSler lassen sich womöglich davon verunsichern?

Was die Schwere der Erkrankung betrifft, könnte man mit einer immunmodulierenden BT theoretisch sogar im Vorteil sein, weil sie dafür sorgen könnte, dass die Immunreaktion auf das Virus nicht außer Kontrolle gerät und dadurch Schäden verursacht werden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum