Unglaubwürdige Studien (Allgemeines)

fRAUb @, Dienstag, 07.07.2020, 08:07 (vor 33 Tagen) @ stefan

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es auch unter deinen PatientInnen eine Menge gab, die im Lauf der Zeit einen ungünstigeren Verlauf hatten, die dann aber irgendwann einfach gar nicht mehr wieder gekommen sind, weil sie schlicht und einfach schwer enttäuscht waren und sauer, weil Deine Ideen für sie eben ungünstig sind und sich Deine Prognose als falsch und reine Kaffeesatzleserei erwiesen hat.

Naja. Das würde ich so nicht unterschreiben.
Vielleicht hat man mit dem richtungswechsel des Verlaufs einfach alle Hände voll zu tun, Bad Zwesten liegt nicht gerade einen Steinwurf entfernt und warum sollte man sich mit jemandem aufhalten, der mit einem so gar nichts anfangen kann, wenn die eigene Lebenszeit knapp wird?
WW reiht sich da übrigens in die lange Liste der in Deutschland vorherrschenden praktizierenden neurologen ein.
Ideenlosigkeit ist die Vorherrschende Haltung, bis hin zu Aussagen, wie "durch die neuen Medikamente Kommen die Patienten gar nicht mehr in den progredienten Verlauf. Na dann.viel Spaß beim aufwachen, liebe neurologen.
Seit wann gibt's die basistherapie?
Ich bin nach über 20-25 Jahren in den schlechteren Verlauf gewechselt. Übrigens Mit Basistherapie!
Man kann sich was vormachen- und kann sich was vormachen.

Niemand kann es besser wissen, wenn im Grunde genommen alle keine Ahnung haben!
Man glaubt lediglich zu wissen!

Und: ganz ehrlich, Stefan: solange die einschläge weit weg bleiben, kann man ja immer so weiter machen!
(Das gilt aber nicht nur für WW)

Die „Strategie“ mag prinzipiell ja weitreichend „erfolgreich“ sein: als Wahrsager den Menschen beständig positive Dinge vorhersagen. Wenn es klappt sind Sie zufrieden und kommen wieder, und wenn nicht, dann eben nicht und Du hörst zumindest keine Klagen und beständig positive Rückmeldungen.

Das ist so ungefähr wie bei den Studien mit „Basistherapie“: in der Medikamentengruppe machen die mit dem guten Verlauf weiter und die andern brechen eben ab und verschwinden aus der Studie... kein Wunder, dass die Ergebnisse der „Studien“ nur auf den ersten Blick so positiv...

Eben!
Im Grunde genommen, schenken sich beide Seiten nichts!

Das Fazit aus dem ganzen ist: Sie haben keine Ahnung!
Und wenn die MS die Richtung wechselt, steht man alleine da und kann zusehen, wie man klar kommt!

Die sozialberatung der DMSG ist in dem Fall eine gute Sache, die weiter hilft! Das sind aber auch die einzigen! Auch die Trierer haben da wenig Plan von! Den Tip habe ich übrigens von WW.
Aber wirklich Ahnung, hat er halt echt auch nicht!

Blöd, so'n Leben, das sich überwiegend darauf beschränkt, zuzusehen wie man klar kommt...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum