Was schlägst Du konkret vor? (Allgemeines)

stefan ⌂ @, Berlin, Montag, 06.07.2020, 14:22 (vor 147 Tagen) @ W.W.

Wo ist Dein Ansatz in Bezug auf eine Therapie, wie der Titel suggieriert?

Wenn ich mir (kurzgegriffen) aufgrund eines Loches im Boden ein Bein breche, dann ist das in Bezug auf die konkrete Therapie der Fraktur wohl eher unerheblich.

So einen Bein- oder Nervenbruch mit Stammzellen zu therapieren mag also eine Idee sein, die ich nicht weiter diskutieren kann.

Meiner Meinung nach ist mir immer noch ein „Stück vom Himmel“ auf den Kopf gefallen, was meine MS ausgelöst hat. Das ist jetzt so, war nicht sinnvoll zu verhindern, und dass ich mich nun vorsichtshalber nur noch in Kellerräumen oder mit einem Sturzhelm draußen bewege halte ich für nicht sinnvoll.

Diese Erzählung verhindert also, dass ich mir oder sonst jemand „Schuld„ gebe, dass ich weitere teilweise zusätzlich gefährliche Therapien oder andere Maßnahmen ergreife und mich also auf das Wesentliche beschränke: wie kann ich jetzt in dieser Situation möglichst viel Lebensfreude behalten und dazugewinnen.

Dass das mit dem Himmel erst noch durch weitere „Studien“ erhärtet werden müsste, das werden ggf andere tun, und was genau schlägst Du vor?

Die moderne Zivilisation möglichst meiden? Auf die „drei großen Z“ Zahnpasta, Zucker, Zugfahrten (gar Zychotherapie??) und weiteres verzichten, weil es da offensichtlich ein Zusammenhang geben könnte, und es früher, als es das nicht gab, vielleicht auch keine MS...?!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum