Existenziell? Jawohl. (Straßencafé)

fRAUb @, Samstag, 04.07.2020, 18:33 (vor 35 Tagen) @ agno


Jerry darf das!
Die Schmerzen und das Leid verschwinden nicht durch den von Dir bezeichneten "Luxus".
Und Dir stehen deine Ängste zu.
Es ist gut möglich dass Jerry das fehlt was Du hast und Dir fehlt was Jerry hat.
So ist das Leben.

verflixtes Corona
agno

Du glaubst nicht ernsthaft, dass ich mir den Luxus leisten kann, über Dinge, die außer Frage stehen nachzudenken?!

Ich fühle mich im Threadverlauf komplett auf den Arm genommen- und habe definitiv die Faxen dicke von dem Rumgeeier! Bei den Kulturschffenden geht's an die existenz. Darum ging's in dem Link und, so vermute ich, um staatliche Hilfe, damit die Kunst und Kultur nicht zugrunde geht und sie irgendwann wieder auftreten können.
Jerry stellte dem sein leid mit der sozialen Distanz gegenüber. Das akzeptiere ich, auch wenn ich diesbezüglich anders gestrickt bin.
Was ich ihm vermitteln wollte war, dass ausgerechnet wir in der Lage sind, noch ein Stück weit selbst zu entscheiden, wo wir was wie zulassen- und wo nicht! Die kulturschaffenden im übrigen weniger bis gar nicht.
Eigentlich wollte ich eiben Weg aufzeigen. Stattdessen Krieg ich schon wieder so'n Brett als Antwort!

Ich ertrage das nicht mehr. Und nein, ich möchte nicht mit Jerry tauschen! Zwar muss ich oft sehen, wie ich klar komme, habe weniger möglichkeiten und es ist auch oft viel, aber ich bin zufrieden und habe irgendwann bewusst mein Einverständnis zu der Situation.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum