Existenziell? Jawohl. (Straßencafé)

fRAUb @, Freitag, 03.07.2020, 08:30 (vor 32 Tagen) @ jerry

Dann lass Deinen schwerwiegenden Unklarheiten deutliche Fragen folgen. Fänd ich fairer als das Bisherige.

Eigentlich würde ich hoffen, Du könntest auch Klartext.


jerry

1. Ich habe weniger Möglichkeiten als Du, was das betrifft. Einkaufen, wäre eine schwer wiegende Sache, da mein Rolli so schwer ist. Wir fahren dazu in den nächsten Ort. Insofern, bin ich mit meinem Mann übereingekommen, dass er das übernimmt.

2. Was das private betrifft, ist es nach den lockerungen hier, fast wieder normal. Da das Leben hier sowieso von Frühjahr bis Herbst draußen stattfindet, merkt man, bis auf dass keine umarmungen stattfinden kaum einen Unterschied. Man trifft sich. Ohne mundschutz, außer man bewegt sich im geschlossenen öffentlichen Bereich. Keiner hat ein Maßband dabei.
Das passt schon.

Ich bin wohl eher distanzierter strukturiert als Du, deswegen macht es mir nicht so viel aus. Auch kann ich gut mit anderen Meinungen von Freunden oder meinem Mann leben, solange der Grundkonsens stimmt. Der Begriff 'Freiheit ' definiert sich in meinem Fall, also anders, als bei Dir. Maske tragen, finde ich allerhöchstens etwas nervig (weil man immer dran denken muss) im Zusammensein mit Freunden, Angehörigen, sowieso nicht, weil wir meistens draußen sind. So treffe ich auch ab dem Frühjahr täglich irgendwen , mit dem ich kurz (oder meistens auch länger) ein paar Worte wechsle. Ohne Maske und es macht mir wenig aus, weil ich nicht so ein großes kuschelbedürfnis habe.

Singen, kann ich ohnehin nicht. Sonntags, hab ich weniger frei , weil meine Männer derzeit keinen Gottesdienst besuchen. Wir warten auf das anlaufen des Trainings für unser Kind. Das dauert noch 4 Wochen.
Auch haben wir uns, nach reiflicher Überlegung dafür entschieden unser Kind bei den Schulöffnungen beschulen zu lassen und gemerkt, wie gut ihm das tut. Auch sonst hat er seine Kontakte wieder - und wir auch.

Mein Leben hat also wieder fahrt aufgenommen und seit 2 Wochen, bin ich fast wieder auf voller Fahrt. Langweilig ist mir nicht. Nur muss ich in absehbarer Zeit anders strukturieren.

Ich hab Spaß am Leben, deswegen bin ich bezüglich dem 'Sieber- Aufruf ' (neulich war's Sebastian Puffpaff, der im ZDF darüber sprach) weit weg von mir und eher bei dem Aufruf!

Du müsstest bezüglich deiner Umstände schon konkreter werden, damit ich was dazu schreiben kann, was Dir hilft. Momentan, habe ich den Eindruck, mir geht's gesundheitlich schlechter- aber mit mehr Möglichkeiten zur sozialen Integration.

LG


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum