Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS (Straßencafé)

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.07.2020, 10:57 (vor 37 Tagen) @ W.W.

Ich glaube, es ist mehr.

Gewisse Gedanken scheinen mir sehr radikal, beachtenswert und wertvoll.

Andere Handlungen und Schritte verstören, zwingen zu Widerspruch und Ablehnung.

Was hat das mit MS zu tun?


Wir sind herausgefordert, uns zu verhalten. Wege zu gehen, ob wir nun gehen können oder nicht, also damit umgehen.

Heidegger kann da hilfreiche Ideen beisteuern.

Er hat keine Scheu vor Verzicht oder Leiden.


Der Verzicht nimmt nicht. Der Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen.

Der Schmerz verschenkt seine Heilkraft dort, wo wir sie nicht vermuten.

--
Alles was lebt ist heilig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum