Heidegger, Pia, die Bücherverbrennung und MS (Straßencafé)

tournesol @, Donnerstag, 02.07.2020, 10:26 (vor 41 Tagen) @ W.W.

Das wusste ich nicht! Bei allen diesbezüglichen Zweifeln hatte ich angenommen, dass er die Bücherverbrennung in Freiburg verboten hatte. Heidegger hat sich tief in eine Schuld verstrickt, die niemals wieder gutzumachen ist. Wären doch mehr von unseren Müttern und Vätern standhaft und anständig geblieben! Ich fürchte, man muss einen solchen Philosophen zutiefst verurteilen, und man kann sein Denken nicht als einen "Ausrutscher" abtun. Der Ungeist hatte auch die Intellektuellen ergriffen und mit in einen Abgrund gezogen, wo Revanche, Kriegslust und Antisemitismus zu einem schrecklichen Hexengebräu wurden. Es gibt nichts zu rechtfertigen. Ich hoffe, ich hätte nicht mitgemacht.

W.W.

Die beiden Herren Huber, deren Vater bzw. Großvater führender Nazi-Jurist war, beschäftigen sich mit diesem Zwiespalt.

https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2020/50313/bahnvorstand-berthold-huber-und-der-fruehere-ekd-chef-wolfgang-huber-im-interview


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum