Pink Panther goes Magenta (Straßencafé)

Karo, Montag, 29.06.2020, 20:04 (vor 5 Tagen) @ IceUrmel

Der Uhu schreit, das Käuzchen weint,
Der Mond durch dunkle Wolken scheint.

Das Schloss auf hoher Klippe ragt,
Und winkt dem Wandersmann, der schon verzagt.

In the velvet darkness of the blackest night
Burning bright, there's a guiding star
No matter what or who, who you are

[...]

The darkness must go down the river of nights dreaming
Flow morphia slow, let the sun and light come streaming
Into my life, into my life

Enter at your own risk!

Zum Schlosse wandelt Paulchen froh und munter,
Da reißt der Sturm dem Schild die Maske runter.

Der Paul von Schrecknissen umschlossen,
Steigt nieder zum Verliese unverdrossen.

Why don't you stay for the night?

Es war das Paulchen ja noch nie behämmert,
So hat es ihm natürlich längst gedämmert,
Dass hier Gespenster, Geister und Vampire hausen,
Die sich unsichtbar machen können und so Flausen.

Pink Panther goes Magenta

Beispielsweise mit knarrenden Sohlen
Zur Nacht noch ihr Tässchen Blut sich zu hohlen.

Ein Tropfen Öl oft Wunder wirkt,
Wenn es auch die Gefahr verbirgt.

Unbedingt!

Weil Geister, die auf leisen Sohlen schleichen
Nur äußerst selten unser Ohr erreichen.

Going home


P.S.: IceUrmel, ich bin sicher, du kennst die Geschichte, die in den Links erzählt wird. Mich hat sie damals, als ich sie zum ersten Mal sah und hörte, sehr beeindruckt. Unvergessen bis heute, ich kam wieder drauf wegen Pink Panther, dem unheimlichen Spukschloss und Magenta. flowers


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum