Die Krisenmanager, die TV-Diskutanten, die Disziplinierten und die Schmuddelkinder (Straßencafé)

jerry @, Montag, 18.05.2020, 21:33 (vor 10 Tagen) @ tournesol

Hallo tournesol,

Danke für Deine freundliche Antwort. Unsere Wahrnehmung ist bekanntlich unterschiedlich... aber Du bist nicht kriegerisch unterwegs.


Wenn ich dich richtig verstehe, überwiegt bei dir (inzwischen) der Ärger über die Einschränkungen durch die Maßnahmen gegenüber deiner Angst vor Corona.

Ja. Weniger der Ärger als die Sorge um alles, was sich aus den Einschränkungen und den Folgen für soziales Miteinander und gesellschaftliches Arbeiten und Leben ergibt.

Was mich interessiert: Wie sollte es deiner Meinung nach weitergehen? Sofortige Aufhebung der Maßnahmen, schrittweise Lockerung, wie es jetzt gemacht wird, nur schneller oder …?

Schrittweise zügige Aufhebung unter Beachtung der Todesfallzahlen und medizinischen Kapazitäten.

Ist das ernst gemeint? Dann würde dieser Psychiater für mich unter unseriös laufen, aber in Kommentaren, auf die ich einen kurzen Blick geworfen habe, wurde er als sehr humorvoll gelobt.

Der Mann ist Dozent einer Privatuni und versorgt keine deutschen Kassenpatienten in Wien. Falls es Dich doch interessiert:

Kein Verschwörer, kein Rechter, kein Impfgegner; betreut Angstpatienten, denen er mit 'griffigen' Beispielen zu kommen hat.


LG, jerry


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum