Realität gemeinsam schaffen (Allgemeines)

Tiff-Ahn, Freitag, 14.02.2020, 10:44 (vor 144 Tagen) @ IceUrmel


Für mich kann deshalb auch nichts weg sein, das nie wirklich da war. Oder wie siehst Du das?

Ich denke, es war da, aber wie ich schrieb, nicht von oben. Aber es war in manchen Kreisen und auch mehr im öffentlichen Diskurs, als heute. Und natürlich nie für alle, da hast du recht.

Mit ging es darum, dass wenn der Staat mündige Bürger*innen wollen täte, täte er eine solche Athmosphäre schaffen.


Da „der Staat“ aus handelnden Personen besteht, ist die vorherrschende Atmosphäre auch immer ein Spiegelbild der Gesellschaft, der Menschen, die Ämter bekleiden, derjenigen, die sie dafür befähigen, sie dorthin wählen etc. Da beißt sich die Schlange in den Schwanz.

Hm, den Satz hab ich schon mal gehört: Unsere Regierungsvertreter*innen sind ein Spiegel des Volkes. Ich bin mir nicht mehr sicher.

Ins Kabarett gehen/sich angucken hilft alleine nichts, aber es ist ein Anfang. :-)

Hoffentlich :-)

Mein Weg - ich bemühe mich um gute Beziehungen zu meinen Leuten und versuche auf einiges wichtiges hinzweisen.

Und du - erzähl mal, was ist dein Weg?

So etwas kann ganz schön verschleißen, aber wenn man ein gemeinsames Ziel vor Augen hat, lassen sich lose Fäden oftmals wieder verknüpfen.

Ja natürlich, die Verteilerliste gibt es ja noch. Aber letztendlich ist in dieser Gruppe passiert, was oft geschieht: Einige wortgewaltige Männer haben den Ton angegeben und immer mehr Frauen haben sich verabschiedet. Die besagten Männer haben inzwischen andere Arenen gefunden.
Ich hab weder die Power noch das Werkzeug, mich dem entgegenzustellen.

In unserem Netzwerk sind mehrheitlich Frauen, nicht, dass es keine Schwierigkeiten gibt, aber es ist doch viel mehr ein Hören und Antworten (wie Hartmut Rosa die Grundlagen der Demokratie beschreibt) als ein, na ich sags mal böse, ein Plustern und Rechthaben wollen.

Na klar wird die gewollt, weil es um Machtsicherung und Machterhalt geht. Das bedeutet aber nicht, dass man darin verharren muss.

Ne, aber die Frage ist, wie werden die wach?


Wachrütteln :-D

Ich hoffe mehr auf ein Vorgehen und Vormachen. Und ich fürchte, bei den meisten passiert erst was, wenn sie die Konsequenzen fühlen.

Heutzutage ist die Welt komplexer, weil wir Menschlein mit einer Vielzahl an Informationen umgehen müssen, die es früher gar nicht gab. Aber wir werden es lernen.

Was?


Herauszufiltern, was wichtig ist.

Ja :-)

Zorn ist Wut mit Abitur, sagt Hagen Rether :-P

Hmm, das ist ja fast diffamierend.

flowers


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum