Realität gemeinsam schaffen (Allgemeines)

IceUrmel, Sonntag, 09.02.2020, 13:16 (vor 149 Tagen) @ Tiff-Ahn

Deprimierend ist das ohne Frage leider oft, und es macht auch oft wütend, aber sich deswegen den Themen nicht zu stellen, halte ich für falsch. Wobei ich gut verstehen kann, dass man das nicht immer mag, doch ständig wegschauen löst kein Problem.

Ich möchte möglichst viel verstehen (auch wenn ich Dinge/Umstände nicht sofort ändern kann) und deshalb interessieren mich auch viele Themen.

Zum Öffentlich Rechtlichen Rundfunk habe ich trotz berechtigter Kritik eine andere Einstellung.

Ich finde es gibt hervorragende Formate, die sich durch exzellenten Journalismus auszeichnen und regelmäßig Skandale aufdecken. Es gibt Rechercheverbünde, Politmagazine, Kabarett etc.

Ein wichtiges Merkmal der Unabhängigkeit ist hierbei, wie sehr hauseigene Sendungen die eigenen Leute aufs Korn nehmen dürfen. Dies ist bei etlichen Formaten regelmäßig der Fall – zuletzt musste sich Tom Buhrow (WDR Chef) wegen seiner Haltung beim Umweltsau-Lied beispielsweise von den Agierenden der „Mitternachtsspitzen“ einiges sagen lassen.

Oder es ist gleich Sinn und Zweck der Sendung, sich mit der journalistischen Arbeit und anderen Medien sowie deren Beeinflussung durch Dritte auseinanderzusetzen wie bei ZAPP (NDR).

„Die Anstalt“ (ZDF), eine meiner Lieblingssendungen, setzt sich regelmäßig mit Hintergründen politischer, medialer und sozialer Begebenheiten auseinander und zu jeder Ausgabe gibt es einen Faktencheck in dem die Quellen belegt werden.

Archiv „Die Anstalt“: https://www.claus-von-wagner.de/tv/anstalt mit sämtlichen Sendungen.

Zur Abrundung noch Monitor, Panorama, Frontal 21 und Quer und schon kommt man nicht mehr zum Schlafen – kleines Späßle ;-) :wink:


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum