Avatar

Halb so wild: Neurologische Erkrankungen erhöhen Suizidrisiko (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Samstag, 08.02.2020, 01:25 (vor 233 Tagen) @ Mimmi

.
Übersetzter Auszug aus JAMA

"In Dänemark war die Diagnose einer neurologischen Störung mit einem geringen, aber statistisch signifikanten erhöhten Selbstmordrisiko verbunden."

Das Thema war übrigens Mitte Januar schon mal hier verlinkt.
Die MS-Stiftung Trier schreibt dazu:

"Ob es also die MS ist oder andere Begleitfaktoren einen Suizid auslösen, ist nicht klar. Rein statistisch ist die Anzahl der MS-Betroffenen, die sich umbringen, tatsächlich erhöht, aber nicht in einem solchen Umfang, wie von der DMSG dargestellt."

=>> Man könnte den Eindruck gewinnen, dass man es mit dieser Darstellung darauf anlegt, MS-Betroffenen Angst zu machen – genau das, was eine Patientenorganisation eigentlich nicht machen sollte.<<=

http://ms-stiftung-trier.de/suizidalitaet-und-ms/

--
...---... # s t a y _ a t _ h o m e
# f l a t t e n _ t h e _ c u r v e ...---...

Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum