Schreckstarre mal anders (Allgemeines)

fRAUb, Dienstag, 14.01.2020, 23:30 (vor 6 Tagen) @ naseweis

Ich gebe Dir Recht@ nase. Das ist total bescheuert! Daran kann man leicht erkennen, dass es immer noch notwendig ist, dass die Kids freitags schulfrei bekommen. Vielleicht sollte man unter diesen Umständen ernsthaft überlegen den Freitag generell als beweglichen Ferientag einzuführen. Aber zurück zum Thema:

Schreckstarre bedeutet ja auch Impulskontrolle - jeder tiefe Atemzug, jedes Zucken, kann tödlich sein.

Aber nicht alle Tiere bedienen sich diesem Mechanismus, und die die's könnten auch nicht immer. Also wieder Impulskontrolle. Ein Chancen abwägen, kurz nachdenken. Die Steinzeitmenschen, die vor dem Säbelzahntiger in die Höhle geflüchtet sind, haben überlebt...meistens...Säbelzahntiger waren vermutlich auch nicht doof! Die können auch in Höhlen rein? Was spricht dagegen, dass der Säbelzahntiger auch in die Höhle lief? Also wieder Impulskontrolle: ein kurzes innehalten: brennt noch Feuer? Kann man irgendwo drauf klettern?

Zu Deiner Frage agno: Was schafft Bewegungsfähigkeit? Man könnte mit dem Impulshintergrund und dem Wissen um die Möglichkeiten der Neuroplastizität, die Therapie verändern, insofern, dass man bsp beim Lauftraining den Blickwinkel von der Wegstrecke fort, hin zur Häufigkeit verschiebt. Dass es also nicht mehr darum geht, wie weit man läuft, sondern, wie oft. Das könnte funktionieren, weil die Beine immer öfter am Tag den entsprechenden Impuls bekommen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum