Not so Easy! "Was heizen Sie denn?" (Straßencafé)

fRAUb, Dienstag, 14.01.2020, 15:58 (vor 13 Tagen) @ Mimmi

"Um zu erkennen, wer ein Interesse an einer Vermarktung eines Mädchens mit Asperger-Syndrom hat, muss man notwendigerweise bei ihrer Familie beginnen. Just in dem Moment, als Greta mit ihrem Schulstreik begann, veröffentlichte ihre Mutter ein Buch mit dem Titel „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“. Kurzgefasst: Das Buch ist eine Projektion des eigenen Unglücks auf den gesamten Globus. Eine Familie, die sich in den Klimawahn flüchtet, weil Ärzte beiden Töchtern nach Hungerstreik, Panikattacken und Depressionen die Diagnose Asperger-Syndrom, Autismus und OCD (Zwangstörungen) ausstellen. Am Tag der Buchveröffentlichung erschien in den sozialen Medien unter dem Hashtag #We don`t have time ein Beitrag vom bekannten PR-Beraters Ingmar Rentzog, der Gretas Mutter kennt. Der Erfolg der Kampagne überzeugte ihn vom Verkauf seiner PR-Firma und den Einstieg in das Klima Geschäft: seine neue Firma heisst jetzt We don´t have time und verdient kräftig am Klima-Hype."

https://www.lokalkompass.de/gladbeck/c-politik/das-phaenomen-greta-thunberg_a1222203

Bezogen auf das Klima, ist diese Erklärung zu einfach!

Vor 20Jahren bereits, hörte ich in der Schule, dass unsere einzige Chance darin liegt, Bäume zu Pflanzen. Und für die unwissenden: ich will gar nicht recht haben! Denn hätte Greta mit ihren Prognosen recht, droht uns, durch gletscherschmelze und ausbleibenden Schneefall im Winter: Wassermangel im Sommer, weil Bäche und Flüsse nicht mehr gespeist werden.

Auch ich, habe damals die Initiative ergriffen und spontan 7 Bäume im Garten gepflanzt.
Und selbst Dieter Nuhr 's Stück über Greta, für das er letztes Jahr einen shitstorm erntete, halte ich für eine ernstzunehmende Ansage: Was heizen wir denn? Oder mit was und warum? Geht das auch anders? Ich sage: ja!
Meine ganze Familie hat sich inzwischen für eine vegetarische Ernährung entschieden und wir produzieren dadurch, wöchentlich einiges an Biomasse, so dass mindestens die Hälfte unseres Bedarfs unserer 6- monatigen heizperiode gesichert sein sollte.
Ein nachhaltiges Konzept nutzt das, was an Biomasse an- oder in dem Fall, besser ab- fällt- und das jeden Tag!

Und was macht man? Man versuch's erst gar nicht! Ich nenne das "verschleudertes Potenzial!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum