geht das zu weit? (Therapien)

Hanson, auch, Montag, 13.01.2020, 16:54 (vor 211 Tagen) @ IceUrmel

Liebe IceUrmel, wo sind sie denn, die Argumente? Ja, wo sind sie denn?
Ich kann sie nicht entdecken, aber vielleicht faßt Du sie für mich zusammen?

Über die Nützlichkeit oder Schädlichkeit von Impfungen kann man trefflich streiten, aber hier geht es ja darum, aus eingefahrenen Denkgeleisen herauszukommen - oder aus dem Schubladendenken, wie man es auch nennen könnte. Klappe zu, Affe tot, Diskussion Ende? Das ist es nicht, was mir vorschwebt, und wenn die Nützlichkeit von Impfungen bewiesen werden kann, bin ich dabei. Aber das RKI und die Forschergemeinschaft (Pharmaindustrie) weigert sich beharrlich, die Nützlichkeit von Impfungen zu beweisen und beharrt darauf, daß man aus "ethischen Gründen" niemandem den Segen einer Impfung vorenthalten darf.

Wenn man wirklich ethische Gründe vorweisen könnte, würde man zuallererst den Nutzen überprüfen.

Peter Aaby hat in Afrika über den Nutzen von Impfungen geforscht, wenn Du diese Forschungen kennst, haben wir eine Diskussionsgrundlage. Dann wird es interessant, denn durch bestimmte Impfungen ging die Kindersterblichkeit um teilweise 80% zurück.

Aber Vorsicht, durch andere Impfungen stieg die Kindersterblichkeit auf den vorherigen Stand.

Der Unterschied lag in der Verwendung von sog. Lebendimpfstoff und sog. Totimpfstoff.

Informier Dich, und wir haben ein wunderbares und differenziertes Diskussionsthema.

Übrigens habe ich im Lauf meines Lebens ca. 20 Impfungen erhalten, und jetzt bin ich chronisch krank - was natürlich nichts beweist.

Alle meine Kinder sind voll durchgeimpft worden, und alle sind jetzt chronisch krank - was auch nichts beweist.

Meine Enkel werden nur sehr behutsam geimpft, aber die Impfpropaganda wirkt äußerst stark, und eine sinnvolle Einzelimpfung, zum Beispiel gegen Masern muß man sich für teures Geld im Ausland kaufen.

Die (wahrscheinlich) kommende Masernzwangsimpfung soll als Mehrfachimpfung verabreicht werden, und Mehrfachimpfungen wie Hexavac, also Sechsfachimpfungen wurden wegen erhöhter Kindersterblichkeit von der Pharma zurückgezogen.

Der Verdacht gegen die Hepatitis-Impfung als Auslöser von Multipler Sklerose hat sich nicht durch Studien erhärten lassen. Nur wurden diese Studien von der Pharmindustrie finanziert.

Ein Schelm, wer Böhzes dabei denkt!

Grüße von Ölmüller

und Hanson


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum