Das geht zu weit (Therapien)

IceUrmel @, Montag, 13.01.2020, 15:39 (vor 257 Tagen) @ Hanson

Yo, moi, das ist ein komplexes Thema, das mich schon lange beschäftigt. Dank Deiner Anregung habe ich es gewagt, anders als die Orthodoxie zu argumentieren. Orthodox heißt rechtgläubig, also bin ich demnach ein heterodoxer, also ein irrgläubiger Denker, wenn auch eher aus medizinischer Sicht.

Gut, daß die Zeiten von Torquemada vorbei sind. Damals wurde zur Zeit der Inquisition der (aus katholischer Sicht) Irrgläubige gefoltert und dann verbrannt. Die Inquisition wurde schließlich umbenannt, heute heißt sie Glaubenskongregation und befaßt sich immer noch mit Teufelsaustreibung
und Hexenverfolgung. Unser deutscher Papst war vor seiner Wahl zum Pontifex übrigens Vorsitzender der Glaubenskongregation, und heute hat er sich in den Medien zum Thema Zölibat geäußert.

Heutzutage erhebt sich stattdessen bei abweichender Meinung ein sogenannter shitstorm, und die Orthodoxen sind zur Stelle, die Boggys und die Metas, mit den follewern wie Faxe, denen die Querdenker ein Gräuel sind.

Sie sind überall, wenn jemand eine ihrer Meinung unaussprechliche Meinung äußert und verweigern jedes Nachdenken und jede Diskussion. Und das unter dem Banner eines futuristischen Manifests.

Traurig..

Hanson

Lieber Hanson (alias Ölmüller, alias…),

ich habe nichts gegen abweichende Meinungen unter anderem deshalb habe ich auch noch nie einen Ausschluss gefordert und tue das auch jetzt nicht.

Querdenken - raus aus den Schubladen/ über die Tellerränder – immer gerne.

Aber jedeR sollte Argumente aushalten können, ohne die Diskussionsteilnehmer mit der Inquisition und deren Anhängern gleichzusetzen. Das geht nun wirklich zu weit.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum