einfache frage, einfach keine Antwort? (Therapien)

moi, Trop de Bla-Bla, Montag, 13.01.2020, 14:20 (vor 213 Tagen) @ Hanson

Moin, liebe moi!

Das Undenkbare, also das, was ich bisher nicht gedacht habe, bevor Du mich mit Deiner Frage aufgescheucht hast, lautet: Sie sind da!

Alle Schädlinge, zunächst Bakterien, die ihre schädlichen Stoffwechselprodukte produzieren, haben sich irgendwo im Organismus eingenistet (Darm, Leber, Galle, Prostata; gut, bei Frauen eher selten, es sei denn, man heißt Caster Semenya, im Großhirn, im Kleinhirn, in der Amygdala, Nieren, Nebennieren usw. Vielleicht in meinem Lipom? Kein Arzt interessierte sich jemals für mein Lipom (laut Petra Hopf-Seidel gibt es bei Borreliose gelegentlich multiple Lipome).

Wikipedia sagt, daß zB bei 40% der Bevölkerung Tetanusbakterien im Darm nachgewiesen werden, vielleicht sind die übrigen 60% nicht genau genug untersucht?

Warum reagiert das Immunsystem nicht auf Tetanuserreger?
Nun, laut Wikip. gibt es keine Immunität gegen Tetanus. Deshalb ist die Tetanusimpfung für den Ars*h, sie bewirkt nichts positives. Allerdings kann sie eine Menge schlimmer (Neben) Wirkungen haben, wie unangenehme und unerwünschte Wirkungen von der Medizin gerne verharmlost werden.

Die zentrale Rolle des Immunsystems steht im Mittelpunkt: Warum reagiert es (oft) nicht auf Tetanus und andere Erreger wie Borrelien und andere Spirochäten, die auch als Meister der Tarnung bezeichnet werden?

Dann noch diese rätselhaften Viruserkrankungen, ob Masern oder Pocken, Windpocken, Herpesviren und last but not least EBV, auch Kußkrankheit genannt.

Bei Masern glaube ich, daß durch das ständige Impfen und Wiederimpfen diese Krankheit längst in die DNS eingebaut wurde und deshalb niemals ausgerottet werden kann, so lange wehrlose Babies mit diesem Virus geimpft werden. Es gibt immer eine gewisse Anzahl Dauerausscheider, so daß die Weiterverbreitung der Viren auf diesem Weg gesichert ist.

Das wird dann von den Experten des RKI Immunität genannt. Tatsächlich wird die Bevölkerung durch Impfungen chronisch krank, und wer bereits chronische krank ist, bekommt eine leichte Form dieser Erkrankung nicht noch einmal, denn er oder sie ist ja bereits chronisch krank.

Erst bei einer massiven Ansteckung mit den Wildmasern brechen die Masern dann aus. Weltweit erkranken immer mehr vollständig durchgeimpfte Gruppen, zB an amerikanischen Colleges an Masern.
Mit anderen Worten, die Schutzimpfung gegen Masern schützt im Ernstfall nicht..

Genau so war es mit den Pocken. Die Statistik besagt, daß weniger Geimpfte als Ungeimpfte erkrankten.
Dieselbe Statistik zeigte auf, daß mehr Geimpfte als Ungeimpfte starben.
Sag mir, wo ist da der Vorteil der Impfungen?

Genug für heute, ich denke, Du wirst einige schwer verdauliche Dinge in meiner Suada finden.
Ist eben meine persönliche Meinung, die meinen momentanen Kenntnisstand nach ca. 20 Jahren Arbeit über das große Geheimnis Imunsystem darstellen.

Es ist mein Immunsystem, das entscheidend dafür ist, ob ich dauerhaft erkranke oder wieder gesunde, immer, immer, immer!

Leider habe ich die A.karte gezogen.

hi hanson,

du erschlägst mich mit deiner suada! ich muss darüber nachdenken, über das meine impfpässe suchen,..., bevor ich dir ernsthaft was dazu schreiben kann.

zunächst also nur "braingestormt": z.b. zu masern, später tetanus,.... ich hatte als kleines baby masern. ob trotz oder wegen der masern-impfung, weiß ich nicht mehr. danach hatte ich wohl keine masern-impfung, aber auch keine masern mehr, weil masern hatte ich ja schon gehabt. ms bekam ich in meiner jugend, hmpf...

wegen masern, das ist in der tat seltsam! soll nicht quasi die ganze welt geimpft werden gegen diese grausame kinderkrankheit? a.k., me2 :-(


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum