Stress und Inflammation (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 13.01.2020, 09:07 (vor 204 Tagen) @ Nalini

Ein interessanter Beitrag, dieser Artikel aus der Süddeutschen.
Gut zu wissen ;-) was Stress im Körper bewirken kann.
Stressbedingte Inflammation kann laut Artikel "jedes Gewebe" angreifen, AHA ...

Bemerkenswert am Ende des Artikels fand ich noch folgenden Satz:

"Im letzten Jahrzehnt hat sich gezeigt, dass immer mehr Menschen über täglichen Stress klagen, sei es durch vermehrte Arbeitsbelastung, Jobunsicherheit oder prekäre Verhältnisse."

Na toll, so sieht die neue Arbeitswelt :-( aus, und so zeigen sich die gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen des liberalisierten Arbeitsmarktes ...

Ja, so denke ich auch!:-) Besonders interessant scheint mir zu sein, dass wir die Ursache der Arteriosklerose nicht kennen. Wir vermuten nur, dass hierbei entzündliche Vorgänge eine Rolle spielen.

W.W.

PS: Reine Spekulation: Könnten viele Krankheiten, deren Ursache wir nicht kennen "Stress-Krankheiten" (und damit Zivilisationskrankheiten) sein, bei denen die Amygdala "überkocht"? Z.B. Arteriosklerose und sogar MS?

PPS: Mir ist eben etwas aufgefallen: Wenn eine Horde von Doktoranden von DMSG-Ärzten sich auf die aktuelle Literatur stürzen und auswerten, was in Deutschland, England, Amerika und Schweden erforscht worden ist, dann könnten sie sehr gründlich vorgehen und trotzdem ganz andere Studien für gut und geeignet halten, als wenn z.B. Naseweis mit KOllegen in einem MS-Forum die Literatur sichtet.

Man könnte sagen: Die Doktoranden an der Uni haben eben Ahnung und Naseweis und Agno zitieren wild drauf los. Aber ist das der wirkliche Unterschied? Oder besteht der nicht vielmehr darin, dass wir Scheuklappen haben?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum