Unvergleichlich (Straßencafé)

stefan ⌂ @, Berlin, Samstag, 11.01.2020, 21:54 (vor 205 Tagen) @ Marc

Hallo Marc,

vielen herzlichen Dank für deine Antwort!

Statistiken, solche Untersuchungen, ich finde das meist wenig erbaulich, und mit meiner „PPMS“, da sieht es bestimmt noch viel düsterer aus.

Es ist mein Leben, ich bin ein Einzelfall, ich werde es erleben, es bleibt in Gänze unvergleichlich.

Es ist also Samstagabend, ich liege im Bett, alleine, mit meinen beiden Katzen. Alles zu seiner Zeit. Ich merke, dass ich zunehmend Zeit für Ruhe, dass ich auch einsame Momente sehr schätze.

Dann gibt es in mir wieder Utopien von anderen Menschen, Zusammenleben, eine Art „Familie“, ich bin gerade dabei an einer Anzeige zu stricken... ein weiterer Versuch, mein Leben hier auch zu teilen.

Mein nun Ex-WG-Mitbewohner, er ist vor einiger Zeit nun wieder ausgezogen, das war eine sehr interessante Erfahrung, eine für mich wichtige Zeit bezüglich der Frage, wie möchte ich leben und was stört mich ggf. auch.

Unsere Ideen von „leben“ zumindest meine Ideen, sie haben sich auch schon verändert, und ich möchte da gar nicht genauer in die Zukunft blicken, allenfalls vielleicht eine Geschichte diesbezüglich erfinden und erzählen, und wie es tatsächlich ist, das möchte ich jeden Tag erleben, neu erleben, ich kann es besingen, beschreiben, auf eine Art bleibt es unvergleichlich, im Dunkel des gelebten Augenblicks, mein Leben, endlich, unvergleichlich, groß.

Liebe Grüße

Stefan


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum