..."Demokratie wagen..." (Therapien)

fRAUb, Freitag, 10.01.2020, 08:03 (vor 14 Tagen) @ moi

Und defacto ist das Greta oder fridays for future Ding nicht nur das anprangern des derzeitigen Zustandes, sondern auch das, dass sich regelrechte Thinktanks für Lösungen entwickelt haben.


thinktanks, fraub, das wärs. nur die klügsten köpfe der welt (z.b. dr. evangelos katsioulis, i.q. 198) rauchen lassen zur lösung des rätsels ms. das ganze finanziert von betroffenen. statt spenden an die dmsg oder vergleichbaren zero-gain-organisationen.

Ja klar.
Weil diese Welt ja auch sonst keine Probleme hat und MS- Betroffene so unsagbar viel Geld übrig haben. Punkt 1 und Ironie off
Punkt 2: Ich bin kein Genie, sondern liege kurz darunter. Mein Kind mutiert zum selben. Du hast keine Ahnung, wie sehr man sich mit einem überdurchschnittlichen IQ selbst im Weg stehen kann.

Und alles, was an einer Stelle besonders gut ausgeprägt ist, geht zu Lasten einer anderen. Motorisch, sind wir beide nicht ausnahmslos dran, sondern haben auch zu kämpfen.

Einfach, geht im Übrigen gar nicht. Es muss immer mindestens ein "aber" geben und da kann man sich schnell mal verzetteln.

Dennoch gebe ich Dir mit Evangelos Katsioulis Recht. Es ist aufgrund seiner Berufswahl (Psychiater) zu erwarten, dass er gleichzeitig einer erhöhten Sensibilität unterliegt. Da hört es vermutlich bei Tierversuchen schon auf. Das wäre schon wünschenswert - andererseits, müssen auch Intelligenzbolzen Geld verdienen... und dann wird's wieder kompliziert.

Wiendl hat also echtes Potential. Er arbeitet Uni- übergreifend interdisziplinär und liegt mit seiner derzeitigen Forschung abseits des mainstreams...er müsste es nur mal für uns einsetzen...

Also mein Vorschlag wäre: Wir lassen alles so wie's ist und warten mal ab, was passiert. Wiendl's Nachricht über die DGN gibt Grund zu hoffen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum