Rebif bei Herzschwäche? (Allgemeines)

IceUrmel, Samstag, 09.11.2019, 11:56 (vor 3 Tagen) @ Edithelfriede

Liebe Edithelfriede,

ich würde Ihnen von Rebif abraten.

Gegenanzeigen bestehen bei:

- Allergie gegen diesen Wirkstoff
- fortschreitender Multipler Sklerose ohne Schübe
- schweren Depressionen mit Selbstmordgefahr

Nur nach ärztlicher Risiko-Nutzen-Abwägung ist Rebif anzuwenden bei:

- Herzerkrankungen wie Herzmuskelschwäche oder Herzrhythmusstörungen (auch in der Vorgeschichte), weil die grippeähnlichen Nebenwirkungen des Wirkstoffs eine zusätzliche Belastung darstellen
- schweren Leberfunktionsstörungen
- schweren Nierenfunktionsstörungen
- schweren Knochenmarkschäden
- Erkrankungen des Gehirns wie beispielsweise Krampfanfällen (Epilepsie), die mit Antiepileptika nur unzureichend behandelbar sind
- Störungen der Schilddrüsenfunktion.

Zudem können einige Nebenwirkungen auftreten:

https://www.onmeda.de/Medikament/Rebif+22+Mikrogramm%7C+-+44+Mikrogramm--nebenwirkungen+wechselwirkungen.html

Liebe Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum