Leichtigkeit, Spielfüße und Luftgeigen (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 04.11.2019, 13:11 (vor 13 Tagen) @ Karo

Die Gedanken kommen ganz schön in Fahrt...!:-) Mir hat diese eher hübsche Aseinandersetzung sehr zu denken gegeben. Eigentlich begann sie ja mit Boggys und Kleinkariertheit und der akribischen Genauigkeit von Renate_S.

Ich werde schamrot und gebe es unumwunden zu: Ich beobachte ungenau, und ich zitiere ungenau!:-( Schimpf und Schande über mich, aber um dem noch eines drauzusetzen, mache ich nun auch noch aus der Not eine Tugend, indem ich behaupte: "Nur, wer Fünfe gerade sein lässt, zeigt Phantasie und bewegt die Welt!" Das ist ungeheuerlich! Es bedeutet doch: Nur, wenn man träumerisch wie im Halbschlaf auf den grauen Alltag schaut, macht man ihn interessant!

Kann man nicht Bobby, Renate_S., Stefan und Karo nur beipflichten, wenn sie sagen, ich wolle das Ungenaue zur Wahrheit machen und missbrauche das Ungenaue, indem ich es in meinem Sinn instrumentalisiere?! Ich dagegen behaupte, ich wolle die Sicht auf die Realität von ihren Fesseln befreien! Ist das, was wir so genau zitieren und das, was wir mit eigenen Augen sehen, diwe Wirklichkeit? Brauchen wir gar keinen anderen Prüfstein?:confused:

Genau hier scheint mir das Problem zu liegen, aber ich bin keineswegs überzeugt, dass ich recht habe. Aus Gründen, die ich vielleicht nicht besonders gut rechtfertigen kann, fällt mir in diesem Zusammenhang eine kleine Geschichte von Hegel ein. Es geht um eine brave Hausfrau, die auf den Markt geht, um Eier zu kaufen und erbost eine Hökerin anfährt: "Alte, Deine Eier sind faul!" Die regt sich natürlich furchtbar auf, und es bricht aus ihr heraus: "Was, meine Eier sind faul? Sie mag mir faul sein! Sie soll mir das von meinen Eiern sagen? Sie? Haben Ihren Vater nicht die Läuse an der Landstraße aufgefressen, ist nicht Ihre Mutter mit den Franzosen fortgelaufen und Ihre Großmutter im Spital gestorben? Schaff Sie sich für Ihr Flitterhalstuch ein ganzes Hemde an; man weiß wohl, wo Sie das Halstuch und Ihre Mützen her hat; wenn die Offiziere nicht wären, wär' jetzt manche nicht so geputzt, und wenn die gnädigen Frauen mehr auf ihre Haushaltung sähen, säße manche im Stockhause - flick sie nur die Löcher in den Strümpfen!"
So keift und zetert sie.

Ich gebe es zu: Ich bin diese Hökerin, und ich denke abstrakt und komme von Höcksken und Stöxchen. Wie soll man mit mir vernünftig reden?! Ich sehe durchaus die Stärken von Boggy, aber mit jeder Einseitigkeit ist auch eine Einseitigkeit verbunden.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum