Schmetterlinge - oder Forschung??? (Allgemeines)

galadriel, Sonntag, 03.11.2019, 13:22 (vor 16 Tagen) @ Marc


Man versteht genug von den pathologischen Vorgängen bei dieser Diagnose bereits heute um entsprechend zu handeln. Mehr will ich an dieser Stelle nicht schreiben weil sonst wieder mal eine ergebnislose endlos Diskussionsschleife entstehen wird.

Grüße,
Marc

Hallo Marc,
Du magst sicherlich Recht haben, dass "man" von den pathologischen Vorgängen
eine Menge weiss - sind ja bereits genügend Forschungsjahre vergangen.... -
mit vielen "Tests" an "vielen" Menschen, nicht wahr?!
macht ja nichts, wenn Der Eine oder die Andere dabei drauf ging.....

Aber - "man" weiss - eben nach wie vor zu wenig, sodaß "handeln" - um bei Deinem Satz zu bleiben - überhaupt
nicht notwendig ist und deshalb teile ich Deine Meinung in keinster
Weise, sondern denke zu 100% entgegen Deiner Aussage.

Desweiteren kommen noch ca. 51 andere Diagnosen hinzu - sonst wäre
die Quote - der falsch diagnostizierten Menschen - nicht so hoch, was
ja andere Forscher eindrucksvoll dokumentiert haben.

"MS" ein Begriff - 2 Buchstaben - für vieles......

jetzt geht es bei den Kids weiter.... - 30 Jahre - halleluja....Amen!
wie traurig! - "man" tappt weiter im "dunkeln" und "man" macht Fehler über
Fehler - gravierende! oder nennst Du das erforderliche[/i] Forschung
am lebenden Organismus?


guten Tag Dir
galadriel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum