MS durch Immunmodulation bei EBV (Allgemeines)

IceUrmel, Sonntag, 03.11.2019, 11:02 (vor 11 Tagen) @ naseweis


Meine Schlußfolgerung daraus:

Wenn jmd. ein Problem hat, das klinisch als MS betrachtet wird, tatsächlich aber *nur* EBV ist und auf dieses Problem hin mit Immunmodulatoren behandelt wird, geht das Risiko ein, dass EBV erst
"so richtig loslegt"

Ist das logisch oder lieg ich daneben?

Hallo Naseweis,

als sicher gilt, dass jemand der immunsupprimiert lebt (z.B. bei Organtransplantierten) ein Risiko eingeht, dass sich das EB-Virus unkontrolliert vermehrt und so zu Krebserkrankungen führen kann.

Insofern würde ich sagen, dass auch immunsupprimierende MS-Medikationen zu solchen Nebenwirkungen führen können. Beachtenswert ist hier auch der Umstand, dass oft von „modulieren“ gesprochen, de facto aber supprimiert wird.

Liebe Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum