Avatar

Evtl. Sehnerventzündung - kortison nicht zwingend (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 28.10.2019, 20:03 (vor 17 Tagen) @ Alena

.
wilkommen Alena,

Würde gerne den Schub einfach aussitzen habe aber natürlich Angst, dass es ohne Kortison Stosstherapie das ganze fatale Folgen hat (wie man es so oft liest).

Ich hab meine Sehnerventzündung auf Anraten des Augenprofessors 1999 ausgesessen und bin froh um den damaligen Tipp. Die Sehnerventzündung ist lang vorbei. Von der Sehnerventzündung hab ich auch keine Einschränkungen mehr.
Was dann später noch so kam ist auch (fast) alles OHNE Cortison und OHNE Basistherapie wieder vergangen.

Anderseits habe ich auch Angst, dass die hohe Dosis von solch einer Stosstherapie auf Dauer die Augen noch mehr schädigt.

Das ist nicht von der Hand zu weisen:

"Damit wird zwar gegenüber der Plazebogabe eine schnellere Visuserholung erreicht, das Endergebnis im Langzeitverlauf ergab allerdings keine Vorteile. "

" Aktualität bekommt diese Nutzen-Risiko-Abwägung durch neuere Befunde, die Hinweise darauf ergaben, dass Steroide möglicherweise den axonalen Schaden durch Apoptoseinduktion retinaler Ganglienzellen verstärken"

Im Februar gab es dazu einen Diskussionsfaden (mit Quellen)
http://ms-ufos.org/forum/index.php?mode=thread&id=48231#p48236


Was meint Ihr? Wie sind Eure Erfahrungen bzw. Meinung dazu?

Wenn ich zu meinem Neurolgen gehen würde, dieser würde bestimmt, was die meisten Ärzte befürworten, Kortison befürworten.

LG Alena

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum