Evtl. Sehnerventzündung - kortison zwingend erforderlich?? (Allgemeines)

Alena, Montag, 28.10.2019, 17:10 (vor 16 Tagen)

Hallo,

hatte letztes Jahr mitte September meinen ersten Schub mit einer Sehnerventzündung (etwas trübes, leicht verschwommenes Sehen auf einem Auge. Erst Mitte Dezember stellten die Ärzte fest, dass ich MS habe. Darauf hin bekamm ich Kortison. Was nicht anschlug (kein Wunder nach der Zeit, denke ich mal). Es hat ca. ein halbes Jahr gebraucht bis die Sehnervenzündung besser wurde.

Nun seit ca. 3 Wochen glaube ich, dass ich wieder am gleichen Auge eine Sehnerventzündung (leichtes verschwommenes und nicht so kontrastreiches sehen und schnellere Ermüdbarkeit des Auge) habe.

Manchmal alles schlecht auseinanderzuhalten ob das schlechter Sehen durch die Kurzsichtigkeit u Altersichtigkeit davon herrührt oder dgl.

Sonst habe und hatte ich keine anderweitige Beschwerden (denk ich zumindest) Manchmal gar nicht so einfach Symptome eindeutig wahrzunehmen bzw. auf die MS zu beziehen. Eine Basistherapie mache ich nicht.

Würde gerne den Schub einfach aussitzen habe aber natürlich Angst, dass es ohne Kortison Stosstherapie das ganze fatale Folgen hat (wie man es so oft liest). Anderseits habe ich auch Angst, dass die hohe Dosis von solch einer Stosstherapie auf Dauer die Augen noch mehr schädigt.

Was meint Ihr? Wie sind Eure Erfahrungen bzw. Meinung dazu?

Wenn ich zu meinem Neurolgen gehen würde, dieser würde bestimmt, was die meisten Ärzte befürworten, Kortison befürworten.

LG Alena


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum