Immer wenn ich hier bin (Symptome)

stefan ⌂ @, Berlin, Montag, 28.10.2019, 14:42 (vor 16 Tagen)

Ich glaube ich wiederhole mich.

Immer wenn ich hier schreibe, so mein Verdacht, dann geht es mir nicht gut, habe ich den Kontakt zu mir selbst eher verloren, ich ringe um ein Gefühl von „Heimat“, um Halt, versuche es eben mit Schreiben, um wieder einen Zugang zu mir zu finden.

Ich glaube nicht, dass dies hier ein „stinknormales Forum“ ist wie gerade behauptet, aber ich möchte da nicht streiten, das mag für jedeN von uns etwas ganz anderes sein, das ist schon ok.

Meine Ideen, Texte, Angebote, auch dies mag ein Unterschied sein, ich möchte meist nicht mehr Recht behalten, eigentlich finde ich viele Antworten darauf auch eher anstrengend, irgendwas in mir fühlt sich zur Antwort oft verpflichtet.

Und so nun also auch von mir eine Nabelschau, Erklärungen, dabei finde ich, dreht es sich hier häufig um entsprechende Beiträge, was das hier also ist, welche Bedeutung es hat, ein gallisches Dorf, eine emanzipierte Keimzelle, Altersheim, oder eine Veranstaltung, wo ein Großteil der Beiträge sich immer wieder neu am zunehmend pessimistischen, ängstlichen, regelmäßig in den Formulierungen ins menschenverachtende, rassistische und oder nationalistische abgleitende Weltbild des wichtigen Mannes sich abarbeitet.

Und nun?

Ich weiß es nicht, ich bin ratlos, und auch das ist ja nicht schlimm.

Die Idee vom „Dorf“ finde ich gerade weiter spannend. (Weniger im virtuellen).

Mir geht es schon etwas besser, ich hoffe, wünsche, Dir geht es noch weitaus besser und Du findest hier und anderswo möglichst viele Impulse, die Deine Kreativität, Lebensfreude und Lebendigkeit anregen, Dich bereichern!


Die Welt ist meist bunt :heelsl:

Stefan


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum