Kein Dorf, keine „Heimat“ weit in Sicht (Straßencafé)

tournesol @, Sonntag, 27.10.2019, 21:03 (vor 23 Tagen) @ stefan

Wenn sich Strukturen auflösen, können neue geschaffen werden. Auch wenn die Zuschauer aus der ganzen Welt kommen, kann sich doch bei dem Spiel ein Gemeinschaftsgefühl zwischen den Fans entwickeln.

Vor einigen Jahren war ich mal bei einer Generalaudienz auf dem Petersplatz. Beim Warten auf den Pabst hat sich zwischen den Wartenden aus vielen Ländern ein Gemeinschaftsgefühl der gespannten Erwartung entwickelt, das auch mich angesteckt hat, obwohl ich nicht katholisch bin und der Pabst für mich keine Rolle spielt. Das war beeindruckend.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum