Kein Dorf, keine „Heimat“ weit in Sicht (Straßencafé)

Boggy, Sonntag, 27.10.2019, 20:03 (vor 15 Tagen) @ stefan

Hier bei den Ufos war es eigentlich immer sehr übersichtlich und „dörflich“, auch wenn der Pfarrer gerne von einer grösseren Bedeutung und Einfluss predigt.

In der Kirche herrscht Auflösung, ich sehe vor allem rein private Veranstaltungen und Themen, und keine gemeinsamen Partys oder Feste.

Im Prinzip Zustand einer aufgelösten Stadt, jedeS leidet vor sich hin,

Ach Stefan,
nö, ich leide nicht so vor mich hin. Ich leide manchmal, aber nicht so vor mich hin, und auch nicht andauernd.
:-)

vermauert sich hinter eigenen Texten,

Ebenfalls nö, - hab ich noch nie gemacht. Wär auch viel zu stickig dahinter. ;-)

ein gemeinsames Dorf, eine Gemeinschaft kann ich nicht erkennen oder siehst und erlebst Du hier viel Gemeinsames?

Na ja, mal mehr, mal weniger ...

Ufos - Ausdruck früher einmal noch anders funktionierender und heute eben zerfallener und aufgelöster Struktur.

Nachdenkenswert ... :ok:

Lauter eigene „Bergklöster“,

Es gibt bisher nur EIN Bergkloster, und das auch nur virtuell! :baum:

eingemauerter

und eingemauert is da keiner - wär auch schauerlich; sind ja nich bei Edgar Allan Poe.
:-D

und ins Private zurückgezogener „Indianer“ mit unverständlich gewordenen Rauchzeichen.

a) Ich rauche nicht,
und b) meine Zeichen, welche auch immer, sind nicht unverständlich.
Hat sich bisher jedenfalls niemand beschwert.

Schönen Abend noch ...
Gruß
Boggy
:kerze:

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum