Körperkommunikation & Körpersprache (Straßencafé)

kirstenna, Dienstag, 08.10.2019, 22:13 (vor 8 Tagen) @ Tiff-Ahn

Oha, das klingt nach einer Aufgabe.

Nach Olaf Schubert muss ich mich nur raus begeben. Denn bei mir vor Ort mangelt es an Probanden! Deren Vorhandensein ist ja erste Voraussetzung.

Ich bin jeden Tag draußen unterwegs, so gut es halt geht, in verschieden Variationen. Die Leute sagen oft, ich wäre tapfer. Ich kann das nicht leiden, ich bin kein tapferer Soldat. Was mich treibt ist die Sehnsucht, nach der Luft draußen, jetzt nach der nach feuchtem Laub duftenden Herbstluft, nach den Bäumen, nach dem Leben in der Landschaft. Und ich spüre auch eine Sehnsucht nach Bewegung.

So habe ich mich mit bleifüßigem Humpeln nach dem Regen zu Fuß tatsächlich auf den Weg gemacht und bin zu meiner Lieblingskonditorei geseppelt.

Ein wenig frische Luft und etwas Herbstgeruch war schon drin, aber statt großartiger Natur sieht man hier eher in meinem Kiez lustige Touristen herumgondeln. Die Sehnsucht nach Natur kenne ich auch. Ich freue mich schon auf die vom Wetterfrosch versprochenen warmen Tage, wo ich ein bisschen weiter draußen e-biken werde.

Heute war es dennoch ein großer Erfolg.

Ich habe die Strecke im Stadtplan nachgemessen: 550 m hin und dasselbe zurück. Das sollte man in 14 Minuten schaffen. Dauerte bei mir etwa eine Stunde, aber ich lief, Schritt für Schritt. Es sah bestimmt nicht gut aus. Aber vielleicht wird es ja wieder.

Nun probiere ich mit noch anderen PA-Leuten aus, ob es was nutzt, jeden Morgen eine D-Mannose- mit 20 Minuten später anschließender Blasenteespülung- Kur zu machen. Das kommt derselben ja auch entgegen.

Schreib mal, was es dir gebracht hat.

Vom Gefühl her denke ich, ist es eher was für den eingetretenen Fall, nicht für Langezeit.

Das mit der Arthritis klingt sehr gemein von der Blase, dass das auch noch diese Folgen haben soll.

Ich würde an deiner Stelle doch einmal für vier Wochen das mit dem Essen nach histaminarm/frei machen.

Ich habe das ja schon einmal beschrieben.

In der Wüste liegen faul und schlafend die Hyänen herum und dann kommt der Wind (Botenstoff Histamin) und erzählt ihnen wo ein verletztes Tier liegt (Blase, Arthritis).

Die Hyänen stehen also auf, schütteln sich und machen sich auf den Weg, streifen hin und her und finden dann das verletzte Tier und beißen es tot und fressen es auf (Mastzellen die sich nun am befallenen Organ gütlich tun).

Wer gesund ist, dem macht das nichts mit der Histamin-Ernährung. Dann rennen die Hyänen herum und finden nichts und legen sich wieder hin.

Wie der Prof. Krüger guckst du hier geschrieben hat, ist das wohl auch bei MS Schäden so. Bei mir scheint das so zu sein, auch diese MS bedingten Schmerzen haben sich deutlich dezimiert.

Mit macht die Ernährung nichts aus. Mein Weinkeller wird nach und nach verschenkt. Und Leckerlis sind mit im Programm. Den Rest blende ich aus.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum