hat das schon jemand probiert? (Straßencafé)

galadriel, Samstag, 05.10.2019, 20:14 (vor 18 Tagen) @ naseweis

.
Wir bekommen grad ne neue Wasserleitung in den Weg vor dem Haus gelegt.
(Natürlich dann in Folge auch ins Haus)

Jetzt seh ich da grad eine interessante Technik.
Ohne aufzugraben wird ein Leerrohr unter dem Weg durch getrieben (schwarz) in das dann die Wasserleitung eingeführt wird.
[image] (Klick auf's Bild macht's gross)

Ist das womöglich auch was um neue Wege für Nerven zu bahnen? Vielleicht nicht grad mit Pressluft und Vorschlaghammer sonddern etwas dezenter? :-D

hallo Naseweis,
eine "gängige" Technik - allerdings eher in der Neurochirurgie - wenn z.B.
ein Aneurisma im Hirn(Frontallappen)geplatzt ist....(ein Albtraum....)- eine Zeitbombe die jeden Menschen treffen kann, egal welches Alter..... - ein ober Albtraum -

dann wird ein Shunt gelegt.
Am Kopf erfolgt dann die Anlage eines kleinen bogenförmigen Schnittes im Bereich des Schädels vorne oder hinten, Anbringen eines Bohrloches zur Einführung des „Ventrikelkatheters“, also des Schlauches in die Hirnwasserkammer. Im Bohrloch kommt ein Reservoir zu liegen, das der Arzt später benutzen kann, um den Shunt zu überprüfen. Am Bauch wird ein ca. 3 cm langer Schnitt neben dem Bauchnabel gemacht, um hier den ableitenden Schlauch (Bauchkatheter) einzuführen und zu fixieren.
Ohne diesen Shunt stirbt der Mensch (Hirndruck sonst zu hoch) - "der zwischen den Welten - Tot und Leben" - "an Maschinen lebt".....mit gelöchertem Schädel/getackertem Schädel/und Maschinen über Maschinen........


.....sämtliche Hirnsachen - sind so ziemlich das schlimmste was es auf Erden gibt
und es gibt schreckliche Sachen dabei....
ALLES ist heutzutage möglich.... ALLES - ein grauenvoller Albtraum.....

Ich kann grad nicht lachen über Deinen Text. Gar nicht!

galadriel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum