Austherapiert (Allgemeines)

tournesol @, Freitag, 27.09.2019, 17:20 (vor 21 Tagen)

Als ich heute bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit in einer Patientenbücherei war, traf ich auf eine Frau, die sagte, sie könne nicht lesen, da ihre Brille im Heim zurückgeblieben sei. Sie lag im Bett am Tropf und sah noch nicht so uralt aus, dass ich auf Heimbewohnerin getippt hätte. Ich habe mich ein bisschen mit ihr unterhalten und sie hat mir erzählt, dass sie MS hat, welche Medikamente sie bekommt und dass sie austherapiert sei und man nichts mehr machen könne. Sie konnte auch nur noch sehr leise reden und hat sich dafür entschuldigt.

Ich habe ihr gesagt, dass ich auch MS habe, aber ich weiß nicht, ob das richtig war? Vielleicht hat es sie auch noch weiter runtergezogen zu sehen, dass es mir trotz/mit MS gut geht. Zum Schluss fragte sie mich, ob ich keine Angst habe.

Ein paar Zimmer weiter traf ich schon wieder auf eine Patientin mit MS. Sie konnte sich fast gar nicht bewegen, so dass ihr die Klingel in die Hand gelegt werden musste, damit sie sie überhaupt betätigen konnte, aber sie schien mir besser drauf zu sein als die 1. Frau.
Lesen konnte sie auch nicht, weil sie keine Bücher halten kann.

Die Station war nicht die Neurologie.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum