Das Elend mit dem Achtsamkeits-Hype, aber nicht nur … Teil II (Allgemeines)

Boggy, Sonntag, 15.09.2019, 10:32 (vor 583 Tagen) @ Boggy

Ich werde nun verschiedene Aussagen und Argumentationen des Artikels vorstellen. Es ist nur eine Auswahl aus über 30 Seiten!

Abstract:

Doch die Achtsamkeitsbewegung und sie unterstützende empirische Beweise sind nicht ohne Kritik geblieben.

Fehlinformationen und schlechte Methodik im Zusammenhang mit früheren Studien über Achtsamkeit können dazu führen, dass öffentliche Verbraucher geschädigt, irregeführt und enttäuscht werden.
In diesem Artikel werden die Schwierigkeiten bei der Definition von Achtsamkeit diskutiert, der angemessene Umfang der Forschung zu Achtsamkeitspraktiken beschrieben und wichtige methodische Fragen für die Interpretation von Ergebnissen aus Untersuchungen zur Achtsamkeit erläutert.“

Die problematische Bedeutung von "Achtsamkeit
Ungeachtet dessen, wie es oft von den Medien (z.B. Huffington, 2013) und bei einigen Forschern (Brown & Ryan, 2003) dargestellt wird, gibt es weder eine allgemein akzeptierte technische Definition von "Achtsamkeit" noch eine breite Übereinstimmung über detaillierte Aspekte des zugrunde liegenden Konzepts, auf das es sich bezieht.“

„Achtsamkeit wird typischerweise als eine mentale Fähigkeit in bezug zu Aufmerksamkeit, Bewußtheit, Speicherung/Gedächtnis und/oder Unterscheidungsvermögen betrachtet (vgl. Davidson & Kaszniak, 2015); diese vielfältigen Fähigkeiten werden jedoch in der Forschungspraxis selten dargestellt.“

„Angesichts solcher Überlegungen sollte man sich nicht besonders wundern, dass einige Menschen auf die Definition von Kabat-Zinn (1990) von "Achtsamkeit" verzichtet haben, oder sie auf unterschiedliche, manchmal widersprüchliche Weise interpretiert haben. Kabat-Zinn (2011) selbst hat eingeräumt, dass der Begriff (für ihn) einen viel breiteren Bereich von Konzepten und Praktiken darstellt, als es seine frühere (1990) Definition vermuten lässt.“

Wissenschaftliche Implikationen semantischer Mehrdeutigkeit im Sinne von "Achtsamkeit
Die Auswirkungen einer erheblichen semantischen Mehrdeutigkeit des Begriffs Achtsamkeit sind vielfältig. Jede Studie, die den Begriff Achtsamkeit verwendet, muss sorgfältig geprüft werden, um festzustellen, um welche Art von "Achtsamkeit" es sich genau handelt und welche Art von expliziter Anweisung den Teilnehmern tatsächlich gegeben wurde, als Anleitung für die Übungspraxis, falls es sich um eine Übungspraxis handelt.“

„Allerdings verschleiern veröffentlichte Zeitschriftenabstracts und Medienberichte über die erzielten Ergebnisse oft solche entscheidenden Unterschiede, was zu unangemessenen Vergleichen zwischen möglicherweise grundlegend unterschiedlichen Zuständen, Erfahrungen, Fähigkeiten und Praktiken führt.“

Verbindliche Forschungsagenda: Überwindung der vorherrschenden Mehrdeutigkeit

Angesichts der aktuellen Verwirrung über "Achtsamkeit" fordern wir Wissenschaftler, Praktiker, Dozenten und die öffentlichen Nachrichtenmedien auf, sich nicht mehr auf die breite, übergeordnete Rubrik "Achtsamkeit" zu verlassen, sondern explizitere, differenziertere Bezeichnungen dafür zu verwenden, welche mentalen Zustände, Prozesse und Funktionen genau gelehrt, geübt und untersucht werden. Zu diesem Zweck haben wir eine nicht vollständige Liste von definierenden Merkmalen für die Charakterisierung von kontemplativen und meditativen Praktiken bereitgestellt.“

Fortsetzung folgt.
Gruß
Boggy

Weitgehend übersetzt (auch in den folgenden Beiträgen) mit
www.DeepL.com/Translator
(- Ich konnte nur grobe Übersetzungsfehler verbessern.)

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Tags:
Achtsamkeit, Achtsamkeits-Hype, Meditation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum