Wie sich ein Leben mit Hochsensibilität anfühlt (Allgemeines)

Nalini @, Freitag, 06.09.2019, 11:19 (vor 14 Tagen) @ W.W.

Ich weiß, dass es mir oft übelgenommen wird, und gerade Boggy gute Gründe hat, meine Einschätzung in Zweifel zu ziehen (d.h. er irrt sich nicht, sondern hat gute Gründe!), aber ich bin sicher, wenn man erkennen könnte, wer sensibel oder hochsensibel ist und wer weniger sensibel, und man würde grob zwei Gruppen bilden, wie man es früher machte, wenn man gegeneinander Fußball spielen wollte, dann bin ich sicher, dass sich die MS-Leute auf der sensiblen Seite befinden würden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es so ist.
Wahrscheinlich nicht im Sinn einer hundertprozentigen Trefferquote, sondern im Sinn einer Tendenz.

Ich weiß, ich wiederhole mich, deswegen nur ganz kurz.
Die Basis für meine Überzeugung bilden die Menschen-Typologien aus dem Ayurveda und auch der TCM. Da gibt es bestimmte physisch-psychische Konstitutionstypen. Und interessanterweise neigen genau solche Typen mit einer höheren Sensibilität in ihrem Wesen auch eher als andere Typen zu Erkrankungen des Nervensystems.

Finde ich spannend. Wissen aus jahrtausendenalten Medizinsystemen :-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum