Der begrabene Riese (Bücherecke)

W.W. @, Donnerstag, 05.09.2019, 17:21 (vor 15 Tagen) @ W.W.

Ich habe das Buch nun weiter und weiter gelesen, einerseits abgeschreckt, weil es offensichtlich ein Fantasy-Roman ist, und gleichzeitig merkwürdig angezogen durch das Schicksal von Axl und Beatrice, die er nur "Prinzessin" nennt.

Mir geht durch den Kopf, wie wir nachts träumen und uns morgens nur erinnern, dass wir geträumt haben. In dem England zur Zeit des Königs Artus liegt der Nebel des Vergessens über dem Land, und die Menschen vergessen innerhalb von Stunden und Tagen. Wie wir unsere Träume vergessen?!

Ishiguro soll von den Ereignissen in Ruanda und Jugoslawien zu diesem Roman inspiriert worden sein, wie die Tutsis und die Hutus sich gegenseitig umgebracht haben, weil sie nicht vergessen konnten.

Ist es eigentlich so wichtig, wie wahr unsere Erinnerungen sind?

W.W.

PS: Das letzte Kapitel ist das Schönste, was ich je gelesen habe.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum