Der begrabene Riese (Bücherecke)

tournesol @, Dienstag, 03.09.2019, 18:25 (vor 17 Tagen) @ W.W.

Es ist typisch für japanische Romane, dass oft Wirklichkeit und Traum oder Fantasiewelt nicht klar zu trennen sind und ineinander übergehen. Beim Lesen fand ich es manchmal schwierig zu entscheiden, was Realität ist. Ich mag es eigentlich lieber real.

Dieses Buch von Kazuo Ishiguro kenne ich nicht, sondern nur das hier sehr bekannte 'Was vom Tage übrig blieb', das Leben eines Butlers.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum