Kann Stress ein wesentlicher Faktor sein? (Symptome)

W.W. @, Dienstag, 13.08.2019, 09:05 (vor 6 Tagen) @ Boggy

Auslösen kann man nur etwas, das bereits vorhanden ist.
Wenn etwas aus dem Nichtvorhandensein erst noch enstehen soll, dann braucht es eine Ursache.

Ja, wenn man es genau nimmt, haben Sie recht. Mein Problem ist, dass es nicht so genau zugeht in der Welt. Da sagt man leicht einmal, das Rauchen sei die Ursache von Lungenkrebs, obwohl das so nicht stimmt, und vielleicht der Lungenkrebs etwas anderes ist als ein Bronchialkarzinom.

Und natürlich ist der Stress nicht die Ursache der MS. Und eine regennasse Straße nicht die Ursache für einen Unfall. Und dennoch sind Rauchen, regennasse Straße, Alkohol, Streit, Zeitdruck wesentliche Faktoren dafür, dass sich etwas in die falsche Richtung entwickelt. Aber wenn man es zu genau nimmt, kommt man in Deubels Küche.:-(

Vielleicht könnte man es ja - in aller Vorsicht - so sagen: Wenn ich 30 Zigaretten am Tag rauche, erhöhe ich die Wahrscheinlichkeit, dass ich einen Lungenkrebs bekomme, und wenn ich in einer Situation voller Stress bin, erhöhe ich die Wahrscheinlichkeit, einen MS-Schub zu bekommen.

Oder ist auch das zu tollkühn formuliert?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum