Überlastungs- und Stresshypothese, Teil xxx @W.W. (Symptome)

W.W. @, Montag, 12.08.2019, 16:44 (vor 116 Tagen) @ agno

https://www.swr.de/swr1/bw/swr1leute/Arzt-Prof,claas-lahmann-100.html
Nur zwei Sätze.
MS-Schübe werden durch Stress schlimmer aber ausgelöst wird die MS nicht durch Stress, meint Prof. Claas Lahmann gegen Ende des Interviews.

Wenn ein Herpes Zoster oder eine Tuberkulose oder AIDS unter ungünstigen Lebensumständen auftreten, darf man dann annehmen, dass die Ursachen dieser Erkrankungen nichts mit diesen ungünstigen Lebensumständen zu tun haben?

Hat der schlimme Autounfall, den jemand erlitten hat, im Wesentlichen nichts damit zu tun, dass er ein paar Gläser Bier getrunken hatte, er es eilig hatte, sich mit seiner Frau gestritten hatte und es neblig war? War die eigentliche Ursache die regennasse Straße und das Profil seiner Reifen?

Wenn ich trotz meiner MS auf eine Safari in Afrika reise, mich vorsichtshalber gegen Gelbfieber impfen lasse und ich einen Schub bekomme, dann ist vermutlich nichts davon die Ursache der MS.

Was ist eigentlich eine Ursache? Die berühmte conditio sine qua non? Oder ist das ein ziemlich akademischer Begriff? Hat die Wissenschaft es gar so an sich, dass sie wenig mit dem grauen Alltag zu tun hat?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum