Überlastungs- und Stresshypothese, Teil xxx @W.W. (Symptome)

Nalini @, Sonntag, 11.08.2019, 20:46 (vor 6 Tagen) @ Meta

Ich bin sicher, dass es Schübe sind und nicht die Folge von Hitze oder kurzfristiger Überanstrengung. Denn die Symptome entwickeln sich über wenige Tage hin zu einem Tiefpunkt, und entwickeln sich dann langsam über viele Tage oder Wochen zurück. So wie es im Lehrbuch steht.

Eine solch kurzfristige Verschlechterung kenne ich auch. Das sind für mich keine Schübe, sondern kurzfristige Verschlechterungen, und die Symptome verschwinden in der Regel nach kurzer Zeit (ein bis wenige Tage).

Warum setze ich mich solchen Situationen immer wieder aus? Nun, ich dachte, ich hätte die Reisen so konzipiert, dass ich es locker packen kann. Mit ausreichend Pausen usw. Aber manchmal überrollen einen die Ereignisse, und es gibt keinen Weg zurück. Oder ich spüre erst hinterher, wie anstrengend die Sache eigentlich war. Dann, wenn es zu spät ist.

Mein Trost: In den letzten Jahren sind meine Schübe eher leicht und bilden sich gut zurück. Dadurch bin ich vielleicht risikobereiter als wenn es schwere Schübe mit schlechter Rückbildung wären.

Und hinterher ist man immer klüger.

Better burn out than fade away?
Mein Leben ist eh schon - zwangsweise - gemächlich genug. Mehr als mir lieb ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum