Überlastungs- und Stresshypothese, Teil xxx @W.W. (Symptome)

Nalini @, Sonntag, 11.08.2019, 18:09 (vor 6 Tagen) @ W.W.

Lieber W.W.,

leider kann und mag ich in der Öffentlichkeit des Internet nicht zu detailliert auf persönliche Angelegenheiten eingehen.

Aber so weit bin ich mir sicher: Es war in beiden Fällen die relativ anstrengende Reise (ich bin das Reisen leider etwas "entwöhnt"), eine ungewohnte, für mich etwas anstrengende Umgebung (da nicht barrierefrei), die Aufgaben dort, die unter Termindruck erledigt werden mussten, und ein wenig Psychostress wegen kleinen Streitereien. Und beim zweiten Schub vielleicht noch der Umstand, dass der erste Schub noch nicht komplett ausgeheilt war, und der alte Entzündungsherd wieder aufgeflackert ist.

Diese Interpretation von mir habe ich mit einigen vertrauten Bezugspersonen in meinem Umfeld besprochen, die mich und die Erkrankung kennen. Diese Personen stimmten mir alle zu, unter anderem meine Hausärztin, eine alte Schulfreundin, die sich mit Autoimmunkrankheiten auskennt.

So bin ich mir sicher, dass eine Form von Überlastung der Schubauslöser war. Geschätzt mindestens 70 Prozent meiner inzwischen zahlreichen Schübe resultierten aus irgendeiner Form von Überlastung von Körper und/oder Seele.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum