Erdbeertierchen und andere Verleser (Straßencafé)

IceUrmel, Samstag, 10.08.2019, 13:35 (vor 11 Tagen)

Inspiriert vom Dialog ums Lesen und Verlesen eröffne ich diesen Thread.

Wem ist es noch nicht passiert, man sitzt gemütlich mit einem Kaffee bei der Frühstückslektüre und verschluckt sich ganz ohne MS-Einwirkungen beim Lesen, weil man aus einer an sich minder dramatischen Buchstabenreihung ein Katastrophenszenario gebildet hat.

Da wird ein SAT-Anschluss schon mal zum Satan-Anschluss, der Klassiker: Die Autobombe (eigentlich schlimm genug) zur Atombombe und das aktuelle Tourismus-Ranking verkommt zu einem Terrorismus-Ranking.

Gehirne befleißigen sich auch gerne mal im Kreieren neuer Spezies.

So entstand bei mir erst kürzlich das Erdbeertierchen, bei welchem es sich in Wahrheit um ein Bärtierchen, das in dem Artikel zu Recht als Erdlebewesen bezeichnet wurde, handelte.

Wobei ich hier anmerken muss, dass der Zeitungsartikel an sich schon ziemlich spektakulär war, weil er sich mit dem Umstand beschäftigte, dass es womöglich bald Leben auf dem Mond geben könnte – durch eben diese Erdbeer… äh Bärtierchen, die mittels Sonden dorthin gelangt sein könnten.

Oder aber das Hirn arrangiert mal eben mögliche zukünftige Technologien/Fortbewegungsweisen von Staatsbediensteten ins Hier und Jetzt und aus Polizeibeamten wird demgemäß eine beamende Polizei.

Was also soll man machen? Ich schlage vor: Lachen.

Weitere Verlese-Beispiele sind äußerst willkommen.

Liebe Grüße

P.S. Natürlich ist es etwas anderes, wenn man Inhalte wirklich nicht (mehr) versteht. Dann sollte man sich Zeit zum Lesen nehmen, ggf. nachfragen und vor allem sich selbst keine Vorwürfe machen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum