sie wussten es schon 1968 (Therapien)

Marc @, Donnerstag, 11.07.2019, 16:04 (vor 11 Tagen) @ MO

dass bestimmte MS-Kranke nicht mehr schwitzen

Ich glaube dass gemäß der nachfolgenden Forschung ausbleibendes Schwitzen nur als Folge einer defekten Themoregulation gesehen wird..

"Es sieht so aus, als hätten MSler ein größeres Problem damit, ihre Körpertemperatur zu kontrollieren. Dies ist nicht verwunderlich, da die Temperaturkontrolle Teil des vegetativen Nervensystems ist und sich in einem Teil des Gehirns befindet, der als Hypothalamus bezeichnet wird. Wir wissen aus pathologischen Studien, dass MS den Hypothalamus betrifft und vermutlich auch den Bereich, der die Körpertemperatur kontrolliert."

"Es ist auch bekannt, dass MSler, insbesondere bei fortgeschrittenen Erkrankungen, anfälliger für Unterkühlung sind. Da MSler ihre innere Körpertemperatur nur bedingt kontrollieren können, hat dies auch einen Einfluss auf die Funktion der bereits geschädigten Nerven, da diese dadurch noch temperaturempfindlicher werden und selbst bei einem geringen Anstiegen der Körpertemperatur die Weiterleitung schon blockieren bzw. ganz aufhören zu leiten."

Es besteht also wohl ein Teufelskreis bei zunehmender Progredienz..


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum