HIV, Astrozyten usw. (Allgemeines)

Marc @, Samstag, 06.07.2019, 21:57 (vor 99 Tagen) @ Boggy

Hallo Boggy,

die Verwiirung läßt sich auflösen.
Hier habe ich nur meinen - wie sich dann zeigte - unzureichenden Wissensstand offengelegt.
:-)

Nein. Unzureichend war dein Wissensstand sicherlich nicht. Ich wusste nur nicht immer, wo der Bezug zu MS war.

Auch ganz einfach aufzulösen: bezog sich auf MOs Quellen:
u.a.
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-482011/wenn-das-virus-die-nerven-angreift/
"Zitat: Das HI-Virus ist in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und ins Gehirn vorzudringen. Dort befällt es die Astrozyten, verändert deren Signalgebung und verursacht so letztlich ein Absterben der Neurone..."

Ist ja auch richtig. Die HIV Viren machen viel kaputt.

Das habe ich geschrieben, weil wahrscheinlich auch bei MS, falls das überhaupt ein Weg sein sollte, die Viren, die man angehen will, nicht völlig aus dem Körper entfernt werden können, sondern nur unterdrückt. Was wiederum auch für MS-Patienten bedeuten würde, sich einer lebenslangen antiviralen Therapie unterziehen zu müssen. (Grusel!) (Reine Spekulation)

Daher der Ansatz, die Viren erst garnicht ins Genom kommen zu lassen damit sie sich dort nicht vermehren können.
Womöglich besteht inzwischen auch eine Überlegung, wie man mit einem Verfahren wie CRISPR einschlägige MS relevante Stücke aus dem Genom herauszuschneiden.

Man wird irgendwann mal sehen, was rauskam..


Und das alles, ohne daß wir genau wissen, welchen (wie großen) Anteil HERV und/oder EBV überhaupt an der Enstehung von MS haben (richtig?)

Komplett richtig. Man weiß aktuell natürlich nicht. welchen oder wie grossen Anteil Viren in der MS Pathogenese spielen.

Und die Schlussfolgerung daraus? Forscher sind allesamt dumme Hornochsen die nicht wissen wohin sie gerade laufen?

Vielleicht verstehe ich wieder nicht, was du damit gerade meinst, aber das erscheint erstmal wieder wie ein Totschlagsargument von der WW Sorte, um jegliche Diskussion über aktuelle Forschung abzuwürgen.

Hast du (oder sonstwer hier) schonmal wissenschaftlich gearbeitet? Dann wirst du sicherlich wissen, dass es nunmal keine wundersame Gleichung wie eine Mondumlaufbahnsfunktion gibt, die man nur mal lösen müsste, um zu verstehen was zu tun ist. Es gibt nur Hypothesen, die hergeleitet und experimentell belegt werden können oder halt nicht.

Die These, dass eine verspätete Mononukleose in der Jugend später im Leben zu einer MS führen kann, gibt’s schon lange. Um diese Hypothese nun zu belegen, müsste man halt noch eine EBV Impfung finden und eine komplette Generation kohortenstudienmäßig damit impfen. Dann müsste man nochmals 20 Jahre abwarten und sehen, ob und wie stark sich Neudiagnosen in dieser Gruppe veränderten....und dann wird dir wohl jemand auch antworten können, „welchen Anteil EBV an der Entstehung von MS hat.“

Ich glaube sicherlich nicht, dass die Situation für Betroffene einfach ist. Ich glaube aber dennoch, dass Betroffene sich ein realistisches Bild zum Stand der Forschung machen können und sich entsprechend austauschen können. Daher finde ich es ehrlich gesagt schade, wenn Diskussionen irgendwann in unrealistischen Forderungen und/oder Verschwörungstheorien enden.... Wie dem auch sei, es ist zumindest schön zu lesen, wenn sich ab und zu irgendwer in irgendwo sich überhaupt mal mit Forschungsthemen befassen will. Insofern auch dank meinerseits.

Gruß,
Marc


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum