HIV, Astrozyten usw. (Allgemeines)

Marc @, Samstag, 06.07.2019, 19:52 (vor 13 Tagen) @ Boggy

Hallo Boggy,

Das Thema ist sicherlich interessant, deine Schlussfolgerungen sind für mich aber etwas verwirrend.

Wenn ich das noch richtig weiß, befällt HIV die T-Helferzellen.

Nicht nur. HI Viren befallen sowohl CD4+ T-Zellen als auch CD21 B-Gedächtniszellen, Makrophagen, dendrische Zellen usw. Man redet nur so oft über T-Helferzellen, weil der Körper für Infekte anfällig wird sobald diese unter einem Schwellenwert fallen.

Eigentlich würde ein Zusammenhang zwischen HIV und ausbleibender MS auch die Vermutung unterstützen, dass Immunsuppression ein valider MS Behandlungsansatz ist...

HIV in Astrozyten

Wieso du einen Ausflug über Astrozyten machst, entzieht sich meinem Verständnis.

Außerdem unterdrückt die antivirale Therapie bei HIV nur die Vermehrung. Sie beseitigt die Viren nicht. D.h. lebenslange antivirale Therapie oder wieder HIV-Vermehrung.

Bei HIV passiert die Infektion durch „Integration“ in das Genom des Wirtes wodurch eine Vermehrung möglich ist. Deswegen hat man bei der MS Forschung zunächst auch mit einem Integrase-Inhibitor versucht, die Integration des Virus in das Genom des Wirtes zu stoppen.

Hat aber bei Raltegravir studienmäßig nicht geklappt, vermutlich weil man bei einer MS es nicht mit Herpesviren sondern mit Retroviren zu tun hat die vermutlich bereits vor tausenden Jahren in das DNA gekommen sind.

Wie ich schon woanders schrieb, wäre nun eine Überlegung, Versuche z.B. mit Combivir zu machen da bei einer Komponente (Zidovudin) bekannt ist, dass diese zumindest labortechnisch eine gewisse Wirkung auf DNA Replikation von EBV (und eben keine Herpesviren) gezeigt hat...

Man wird irgendwann mal sehen, was rauskam..


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum