Persönliche Meinungen: MS & Höchstleistungen (Straßencafé)

tournesol @, Dienstag, 02.07.2019, 23:38 (vor 103 Tagen) @ agno

'Ich persönlich glaube daran, dass man das nicht bewerten sollte.
Weder positiv noch negativ!'

Das denke ich auch. Und man kann und sollte Menschen nicht miteinander vergleichen. Auch ohne MS oder eine andere Behinderung vollbringen längst nicht alle Höchstleistungen, weil es ihnen an Muskeln, Ehrgeiz oder Ausdauer fehlt oder sie etwas anderes zu tun haben, was ihnen wichtiger ist. Wenn jemand Höchstleistungen vollbringen kann und will soll er/sie es machen, mit mir hat das aber nichts zu tun, ich konnte und wollte das noch nie.

'Weil mir meine Therapeuten aktuell von vereinzelt fehlender Muskulatur erzählen, ist mir aber auch klar, dass ein MS-Leben mit "Spirenzle" wichtig ist.'

Als ich vor 3 Jahren nach der MS-Diagnose Physiotherapie hatte, hat mir die Therapeutin auch erzählt, dass an mir alles mögliche nicht richtig ist (weil ich als Kind Polio hatte). Jetzt bin ich eben noch etwas unsportlicher und habe noch weniger Kraft, aber ich lebe mein Leben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum