Ab- bzw. Ausgrenzung durch Sprache (Straßencafé)

tournesol @, Dienstag, 14.05.2019, 15:11 (vor 102 Tagen) @ W.W.

Gibt es hier "Sprachvirtuosen". die manchmal nerven? Manchmal habe ich den Verdacht, jemand wolle ironisch schreiben, aber ich verstehe Ironie schlecht und weiß gar nicht, ob das möglicherweise Ironische wirklich ironisch ist. Dann gibt es die, die sich immer wiederholen, aber vielleicht sind sie ja überzeugt, dass das, was hundertmal gesagt wird, besser zu verstehen ist. Und die Pädagogen, die nicht einfach sprechen, sondern dozieren müssen. Und die Witzigen, wo man förmlich hört, wie sie über sich selbst lachen.

Wo 'hier', in diesem Forum?
Nerven tut mich keiner, ich muss ja auch nicht alles von jedem lesen.

Manche verständigen sich bei den Ufos in einer Art Club-Sprache. Ich wusste, bis ich hier hingeraten bin, nicht, was 'imho' oder 'sic' bedeuten, den Ausdruck 'mit Verlaub' hatte ich vorher nur von Herrn Fischer gehört. Auch wenn ich die Bedeutungen inzwischen kenne, würde ich diese Begriffe nicht verwenden, auf mich wirken sie arrogant. Lateinische Ausdrücke verstehe ich sowieso nicht, ungebildet wie ich bin. Immerhin kann ich gut Googeln, auch durch meine Arbeit. Das scheint ja für Sie, Herr Weihe, ein rotes Tuch zu sein.

MS-spezifisch scheint diese Sprache aber nicht zu sein, in anderen Foren ist mir das nicht so aufgefallen.

Bei denen, die sich hundertmal wiederholen, denke ich eher, dass sie nur diese eine Sache zu sagen haben.

Jetzt würde mich noch interessieren, in welche Kategorie Sie mich einordnen (rhetorische Frage). Ich befürchte, eine besonders 'gepflegte' Sprache, wohin Kabar die Jugendlichen führen will, spreche ich nicht, aber mit 'normalen' Leuten kann ich mich ganz gut verständigen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum