Ist die MS erblich? (Allgemeines)

Lisa, Samstag, 11.05.2019, 16:57 (vor 10 Tagen) @ W.W.

Gerade wurden doch mal wieder Ergebnisse aus der Studie mit Zwillingen veröffentlicht. Die Analysen zeigen, dass die Zwillingspaare sowohl krankheitsbezogene als auch nicht krankheitsbezogene epigenetische Unterschiede in den Immunzellen ihres Blutes hatten.

Spannend finde ich, dass auch bestimmte Medikamente (hier Interferone und Cortison) Unterschiede in der DNA-Methylierung hervorrufen – bis zu einem Jahr nach der letzten Einnahme.

Unterm Strich heißt es aber wieder nichts genaues weiß man.

https://www.nature.com/articles/s41467-019-09984-3#Fig4

Warum ist das Risiko eine MS zu bekommen, wenn beide Elternteile erkrankt sind mit 20% so deutlich erhöht und wie kann die DMSG auch noch Werbung dafür machen? Ich habe mittlerweile ein ungutes Gefühl bei der Vermehrungskampagne von unserer angeblichen Interessenvertretung. Mir begegnen in den Kliniken ständig tolle bunte Broschüren wie easy es ist mit MS Kinder zu bekommen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum