Wiedergeburt + Buddhismus (Allgemeines)

Boggy, Freitag, 10.05.2019, 18:58 (vor 11 Tagen) @ GG

Im Buddhismus ist die Frage nach der Wiedergeburt, wenn man es genau nimmt, eine komplizierte "theologische" Frage. Damit meine ich eine Frage der Lehre. Es gibt ja sehr unterschiedliche Richtungen im Buddhismus; und man hat hier auch unterschiedliche Vorstellungen.

Ich bevorzuge die Aussage von Zen-Meister Dogen, die in etwa lautet:
Das Holz verbrennt und wird zu Asche. Das Holz kann die Asche nicht sehen. Die Asche kann das Holz nicht sehen.

Da es im Buddhismus kein "Ich" gibt, da es als "leer" betrachtet wird, d.h. ohne feste, überdauernde Substanz, kann es auch keine "Person" geben, die wiedergeboren wird. In der buddh. Lehre ist das wirklich kompliziert.

Und für mich persönlich ist es nichts, auf das ich viel Zeit verwende.
Der Kern dessen, was Buddha erkannt und gelehrt hat, lautet für mich: setz Dich hin, meditiere, und dann wirst Du es selbst erfahren. Nämlich, daß Meditation helfen kann, Leid zu mindern, zu beseitigen, und/oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

Zen-Meister Deshimaru sagt u.a. dazu:
"Samsara, die Reinkarnation, ist die Wiederholung von Leben und Tod. Aber das bedeutet nicht die Wiederholung unseres Namens und unserer Gestalt, unseres Geistes und Körpers. Es ist die Wiederholung unseres Karmas, das aufgrund unseres Körpers und unseres Geistes geschaffen wurde. Körper und Seele wiederholen sich nicht. Allein das Karma bleibt in Bewegung. (...)"

Karma = die Wirkungen unserer Handlungen (Gedanken, Worte, Taten), und die Wirkungen, die aus den Wirkungen entstehen etc. Und die Wirkungen der Handlungen anderer Menschen, die sich damit vermischen etc.

Ich mag auch ein Bild, das Meister Thich Nhat Hanh benutzt (meine Worte, kein Zitat):
Die Welle besteht immer aus Wasser. Die Welle nimmt aus dem Wasser heraus Form an, entsteht als Einzelwelle, wächst, vollendet sich, und vergeht wieder. Die ganze Zeit über als Einzelwelle bleibt sie Wasser, die ganze Zeit über ist sie nie vom Wasser des Ozeans getrennt.

Wie kehren einfach dahin zurück, woher wir gekommen sind, und von dem wir nie getrennt waren.

Das reicht mir völlig.

Schönes Wochenende allen!
Gruß
Boggy
flowers

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum