Inkompetenz beim "Kompetenznetz MS" (Allgemeines)

Michael27, Freitag, 12.04.2019, 19:24 (vor 100 Tagen) @ W.W.


Lieber Michael,

ich gebe Ihnen Recht. Auch ich glaube, dass die Zahlen der DMSG schlecht recherchiert sind.

Auch die DMSG geht bereits bzgl. 2010 von "bis zu 200.000" MS-Kranken aus MS-Prävalenz.
Zumindest kommuniziert sie die verlinkte Untersuchung.

Hier spricht sie von 240.000 Betroffenen.

Die DMSG kritisiere ich hier daher nicht. Sie scheint mir ihre Prävalenz-Zahlen in den letzten Jahren aufgrund neuerer Erkenntnisse konsistent nach oben angepasst zu haben. Aber die Widersprüchlichkeit zwischen verschiedenen Aussagen/Stellungnahmen des "Kompetenznetzes" finde ich schon heftig. So darf man nicht nach außen auftreten, wenn man ernst genommen werden will.
Aber natürlich haben Sie insofern recht, als der Vorstand des ärztlichen Beirats der DMSG fast identisch mit dem Vorstand des KKNMS ist (Zipp, Gold, Wiendl und Hemmer in beiden Vorständen). Das macht es nicht besser ...

Ansonsten finde ich Ihre Myelin-Theorie sehr interessant. Das habe ich noch nie so als Idee/Vermutung gehört ... und ich bin ein Freund neuer und kreativer Ideen. Es darf keine Denkverbote geben. Und nur mit kreativen Ideen kann man komplizierte Probleme lösen - wenn überhaupt.

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum